Presseberichte 2018

 Ein Bericht des © Bergsträßer Anzeiger vom Montag, 26.03.2018

 

 

Presseberichte 2017

 Ein Bericht des © Bergsträßer Anzeiger vom Mittwoch, 20.11.2017

 

 Ein Bericht des © Bergsträßer Anzeiger vom Mittwoch, 03.05.2017

 

***********

 

 Ein Bericht von der Mitarbeiterin des © Bergsträßer Anzeiger, Gisela Grünwald, vom Montag, 20.03.2017

Beim Wunschkonzert wurde Peter Flath mit dem Ehrenbrief des Landes Hessen ausgezeichnet

Überraschung für den Dirigenten

Von unserer Mitarbeiterin Gisela Grünwald

 Photo von Thomas Neu

Überraschung für Peter Flath: der langjährige Leiter der Trachtenkapelle Lindenfels erhielt im

Rahmen des Wunschkonzerts im Bürgerhaus durch die Erste Kreisbeigeordnete Diana Stolz

den Ehrenbrief des Landes Hessen. /

© Neu

Lindenfels. Das 23. Wunschkonzert der Trachtenkapelle im Bürgerhaus in Lindenfels war ausverkauft. Besucher

kamen aus dem Kreis Bergstraße, Darmstadt-Dieburg und selbst aus Rheinhessen. Zum Auftakt spielten

die Musiker unter der Leitung von Peter Flath die Eröffnungsfanfare von Thomas Ansgar, einem 1981 in

 Malmö geborenen Komponisten moderner Blasmusik. Danach begrüßte Thomas Bauer, der neue

Vorsitzende der Trachtenkapelle, die Gäste, unter ihnen die Erste Kreisbeigeordnete Diana Stolz und

Raimund Keller vom hessischen Musikverband. Gemeinsam überreichten sie den Ehrenbrief des

Landes Hessen an Peter Flath. Peter Flath, Mitbegründer der Musikgruppe, wurde damit für seine

langjährige ehrenamtliche Tätigkeit als Musiker, Dirigent und Lehrer ausgezeichnet.

Er hat unter anderem Schülern der Mittelpunktschule Gadernheim Trompete beigebracht.

 

Schmelzende Riesen

Bürgermeister Michael Helbig gratulierte mit Obstbrand aus Seidenbuch. Flath wirkte sichtlich

gerührt. Die Überraschung für den Dirigenten und das Publikum war gelungen,

denn alle Beteiligten hatten dichtgehalten.

Die Erste Kreisbeigeordnete Diana Stolz lobte Peter Flath, für die Idee, in der Lindenfelser

Tracht aufzutreten und zu musizieren. Jopes Gehbauer, zweiter Vorsitzender der

Trachtenkapelle, sagte den Titel: "Schmelzende Riesen" an, ein Konzertstück von Armin Kofler.

Kofler ist 1981 in Bozen in Südtirol geboren und komponierte das Stück für einen

Jugendmusikwettbewerb. Das Lied beschreibt die Auswirkung der Klimaerwärmung auf die Erde:

das Schmelzen der Gletscher. Das Stück beweist, dass die Trachtenkapelle Lindenfels auch ernste

Musik spielen kann. Das Publikum applaudierte auch bei diesem Titel. Viel Applaus gab es auch für

die böhmische Blasmusik zum Mitklatschen und Mittanzen. Dirigent Peter Flath und Arno Gabelmann

beeindruckten mit dem "Trompetenherz einem Solo für zwei Trompeten", von Franz Watz.

Die Kapelle begleiteten die beiden Solisten, und für einen Moment spürte das Publikum

rumänisches Temperament. Der Komponist stammt aus dem Banat.

 

Es geht auch mit Popmusik

Nach der böhmischen Blasmusik bewies das fast 30 Musiker umfassende Orchester, dass es

die moderne Popmusik ebenso beherrscht. Die US-amerikanische Schauspielerin Bette Midler

wurde mit dem Lied und dem Film "The Rose" bekannt. Das Musikstück stammt von

Amanda McBroom. Der Film erzählt die Lebensgeschichte der Rockröhre Janis Joplin,

der Frau, die mit ihrer rauen Stimme beim Rockkonzert in Woodstock begeisterte.

Selbst Tom Jones war Thema bei dem Konzert. Viele kennen seinen Hit "Sex Bomb".

Eigentlich war Jones Staubsaugervertreter und in seiner Freizeit Leadsänger einer Band.

Eines Tages spielte die Band in London und wurde als Sänger entdeckt.

Die Trachtenkapelle spielte frühere Songs des britischen Popstars. Tom Jones ist

heute 76 Jahre alt und zuletzt in der Weihnachtsshow von Helene Fischer aufgetreten.

Das Publikum klatschte bei dem Medley begeistert mit. Zum Abschluss des konzertanten Teils

spielte die Trachtenkapelle den "Mussinan-Marsch" von Carl Karl,

einem bayerischen Komponisten. Karl starb 1898 in München.

Thomas Bauer bat das Publikum:

"Hören Sie einmal genau hin: Im Mittelteil des Marschs hören Sie, wie Pferdefuhrwerke

schwere Kanonen durch schlammiges Gebiet ziehen, am Ende des Marschs dann den Jubel

über die gewonnene Schlacht."

In der Pause beim Wunschkonzert sammelten die Musiker der Trachtenkapelle die

Stimmzettel für die Blasmusik-Hitparade ein. Das Publikum konnte unter 25 Titeln

aus dem Repertoire der Musiker 15 auswählen.

 

Auf Platz 15 landete die Südböhmische Polka von Ernst Mosch und seinen Egerländern.

Auf Platz 14 kam der Walzer "Bei Kerzenlicht". Zwei Paare tanzten bei Schummerlicht

vorne vor der Bühne Walzer. Die Titel waren eine bunte Mischung von modernen Polka-

Kompositionen wie der österreichischen Band "Viera Blech" und Märschen aus dem

19. Jahrhundert, wie der 1809er Marsch, mit dem der Südtiroler Freiheitskämpfer

Andreas Hofer geehrt wurde.

 

Auf Platz eins landete die Polka Böhmischer Traum, auf Platz zwei

"Der Schornsteinfeger aus Eger".

Die Schätzfrage lautete: "Wie viele Musiktitel hat die Trachtenkapelle in ihrem Fundus?".

Es sind 824. Für einen Euro konnten die Besucher ihren Tipp abgeben. Das Geld spendet

die Trachtenkapelle in diesem Jahr den kleinen Feuerlöschern, der neuen

Kindergruppe der Freiwilligen Feuerwehr Lindenfels.

Die ersten Preise gingen nach Seidenbuch und Winterkasten. Die Gewinner gaben der

Trachtenkapelle noch eine Geldspende für die Bambini-Gruppe mit. Thomas Bauer dankten

den Spendern der Preise sowie den Partnerinnen der Musiker, die die Bewirtung

übernommen hatten. Außerdem forderte Bauer, seit wenigen Tagen Vorsitzender

der Trachtenkapelle, dazu auf, die Kapelle als förderndes Mitglied zu unterstützen.

"Dann spielen wir ein Ständchen zum runden Geburtstag oder der silbernen Hochzeit."

© Bergsträßer Anzeiger, Montag, 20.03.2017

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 Echo Online / Lokales / Bergstraße / Lindenfels

Lindenfels 20.03.2017

 

Überraschung beim Wunschkonzert der Lindenfelser Trachtenkapelle

 Von Cornelia von Poser

LINDENFELS - Mitklatschen und Schunkeln hieß es am Samstagabend im Lindenfelser Bürgerhaus.

Dort erfreute die Trachtenkapelle Lindenfels die Liebhaber der traditionellen und Böhmischen

Blasmusik mit ihrem alljährlichen Wunschkonzert. Doch bevor es so richtig losging mit Polkas,

Märschen und Walzern stand diesmal ein besonderer Programmpunkt auf der Agenda: Der Dirigent,

langjährige Vereinschef und Mitbegründer der Trachtenkapelle Lindenfels, Peter Flath,

erhielt den Ehrenbrief des Landes Hessen,

eine Auszeichnung für mindestens zwölf Jahre ehrenamtliches Engagement. Um diese Auszeichnung

zu verleihen, war Diana Stolz, die Erste Beigeordnete des  Kreises Bergstraße, in die Burgstadt

gekommen. In ihrer Laudatio sprach die CDU-Politikerin dem passionierten Musiker Flath

nicht nur die Anerkennung des Kreises Bergstraße aus. Sie betonte auch, dass sich die

Trachtenkapelle durch ihr optisches Erkennungsmerkmal – das Tragen der original Odenwälder

Tracht aus dem 19. Jahrhundert mit Dreispitz, Leinenhemden und handbestickten Hosenträgern –

um die Region verdient gemacht habe. „Sie erhalten damit ein Stück unserer Heimat“, sagte Stolz.

Auch Raimund Keller vom hessischen Blasmusikverband war gekommen, um Flath zu gratulieren

und rief ihm zu: „Machen sie weiter!“

Bürgermeister Michael Helbig dankte dem sympathischen Dirigenten im Namen der Stadt für

sein Engagement. Die Kapelle sei „ein positiver Botschafter Lindenfels’“.

Flath bedankte sich gerührt für die gelungene Überraschung. Er habe nicht damit gerechnet,

dass diese Auszeichnung „bis zu uns nach Lindenfels kommt“.

Gleichzeitig bedauerte er, dass „die schöne Blasmusik“ nicht mehr allzu oft zu hören sei.

Am Samstagabend jedoch gab es Blasmusik satt. Die rund 20 Musikerinnen und Musiker der

Trachtenkapelle eröffneten ihr Wunschkonzert im ersten Teil mit selbst gewählten

Stücken und begeisterten ihr Publikum unter anderem mit dem anspruchsvollen, wie packenden

Stück „Schmelzende Riesen“ des 1981 geborenen Südtirolers Armin Kofler.

 

Das Programm des zweiten Teils wurde dann wie immer von den Gästen selbst festgelegt.

Sie konnten ihre 15 Lieblingshits aus einer Liste von 25 Stücken wählen. Da das beliebteste Lied

auch bei diesem Wunschkonzert am Schluss stand, schwang sich die Stimmung im Laufe des Abends

immer weiter auf. Beispielsweise beim Stück „Hinter der Garage“ (gesungen von Joachim Gehbauer

und Roland Frodel), das ob seines Wortwitzes und der gelungenen Darbietung ein Höhepunkt des Abends war.

Mit Spannung erwartete das Publikum indes die vordersten Plätze der Hitparade. Diese belegten in diesem

Jahr der Marsch „Im Rosengarten von Sanccouci“ (Platz 3), die Polka „Der Schornsteinfeger aus Eger“ (2)

sowie die Polka „Böhmischer Traum“ (1).

Als Moderatoren führten Thomas Bauer und Joachim Gehbauer gekonnt und witzig durch den Abend.

Zwischen den einzelnen Musikstücken wurde die übliche Schätzfrage aufgelöst, für deren Beantwortung

die Gäste einen Euro spendeten. In diesem Jahr geht das Geld an die Lindenfelser

Bambini-Feuerwehrgruppe „Kleine Feuerlöscher“.

Mit ihrem Wunschkonzert bewies die Trachtenkapelle, die vor zwei Jahren ihr 25-jähriges Bestehen feierte,

einmal mehr, dass sie mit ihrer Musik spielend einen ganzen Saal in ausgelassene Stimmung versetzten kann.

Im Anschluss an das Konzert feierte das Orchester die wohlverdiente Verleihung des Landesehrenbriefs.

Denn Flath, der im Alter von acht Jahren mit dem Musizieren begonnen hatte, war nicht nur langjähriger Vereinschef

und Mitbegründer der fröhlichen Kapelle. Er kümmerte sich auch um die Verwaltung und die Gestaltung

der Internet-Seiten des Orchesters.

Erst vor zwei Wochen, bei der Hauptversammlung, hatte Flath den Posten abgegeben – nach 27 Jahren.

Sein Nachfolger ist Thomas Bauer, dessen Stellvertreter Joachim Gehbauer. Flath indes bleibt

weiterhin Dirigent der Kapelle – und das noch viele Jahre, wie die Lindenfelser Musikerinnen und Musiker

hoffen. Als Zeichen ihrer Wertschätzung hatten die Vereinsmitglieder Flath Anfang März

zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

 

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

© Bergsträßer Anzeiger, Mittwoch, 15.03.2017  -  Trachtenkapelle Lindenfels:

Dirigent gibt nach 27 Jahren den Posten des Vereinschefs ab / Thomas Bauer zum Nachfolger gewählt

Peter Flath zum Ehrenvorsitzenden ernannt

 Von Christa Flasche, Bergsträßer Anzeiger, Mittwoch, 15.03.2017

Lindenfels.  Stühlerücken bei der Lindenfelser Trachtenkapelle:

Nach 27 Jahren nahm Peter Flath Abschied als Vorsitzender der Gruppe.

Er bleibt allerdings weiterhin Dirigent der Kapelle.

 

Es war ein angekündigter Personalwechsel:

"Bitte keine leeren Stühle bei diesem wichtigen Ereignis", konnte man schon vor der Hauptversammlung im

Internet-Auftritt des Vereins lesen. In seinem letzten Jahresbericht sprach Flath die insgesamt

62 musikalischen Auftritte an, die der Verein im vorigen Jahr wahrgenommen hatte.

Darunter waren sechs Ständchen und 38 Proben.

Besonders lobte Flath diejenigen Musiker, die an den meisten Veranstaltungen und Proben teilgenommen

hatten und überreichte ihnen kleine Anerkennungen für ihren Einsatz. Flath bedankte sich ebenso

bei allen, die nicht in vorderster Reihe für den Verein aktiv waren. An die Stadt Lindenfels ging ein Dank

für die kostenfreie Überlassung des Probenraums in Kolmbach.

Konrad Huber lobte der scheidende Vorsitzende für die Verwaltung und Gestaltung der Internet-

Seiten. Ein besonderer Dank ging an die Musiker, die weite Wege für die Proben in Kauf nehmen.

Besonders gelobt wurden Reiner Bauer, Gustl Matt, Dieter Preis, Alexander Schreiter, Peter Weber,

Thomas Bauer und Markus Schreiter für ihre fleißige Teilnahme an den Proben und Veranstaltungen

im vergangenen Jahr.

 

Zeugwart gesucht

Den Kassenbericht legte Eva Lutz vor. Er schloss mit einem positiven Ergebnis ab. Im Anschluss standen die

Neuwahlen an. Es lag nahe, dass Thomas Bauer gefragt wurde, ob er für die Nachfolge Peter Flaths

als Vorsitzender zur Verfügung stehe. Kaum hatte er dem Vorschlag zugestimmt, erfolgte bereits

die Abstimmung. Sein Stellvertreter ist künftig Joachim Gehbauer.

Die Kasse wird weiterhin von Eva Lutz geführt. Reiner Bauer wurde zum Notenwart gewählt.

Instrumentenwart ist Dieter Preis, und die Schriftführung übernimmt Konrad Huber.

Das Amt des Zeugwarts konnte noch nicht besetzt werden.

 

Thomas Bauer ging nach der Wahl auf die Zusammenarbeit mit Peter Flath ein. Für das

Engagement des Dirigenten könne man eigentlich nicht genug danken. Jeder hoffe, dass Flath

dafür noch viele Jahre zur Verfügung stehe. Peter Flath habe dafür gesorgt, dass die

Trachtenkapelle zum Botschafter der Stadt Lindenfels wurde, so Bauer.

 

CD-Aufnahme geplant

Auch Peter Flath bedankte sich bei den Vereinsmitgliedern für die Treue und Unterstützung.

Aus den Händen von Thomas Bauer erhielt er für seine langjährige Arbeit ein Präsent.

 

Viel Freude herrschte, als der neue Vorsitzende seinen Vereinskollegen zum Ehrenvorsitzenden

ernannte. Thomas Bauer erinnerte an den 22. April, an dem die Tonaufnahme für eine CD auf dem

Programm steht. Die CD wird eine Gemeinschaftsproduktion der Trachtenkapelle zusammen

mit drei weiteren Musikgruppen. Jede Gruppe spielt drei Titel.

Der Vorstand sei zudem mit der Planung eines Ausflugs beschäftigt, berichtete Bauer.

Sobald weitere Details feststehen, erhalten die Mitglieder Näheres dazu.

 

© Bergsträßer Anzeiger, Mittwoch, 15.03.2017

*  *  *

Peter Flath wird Ehrenvorsitzender

der Trachtenkapelle Lindenfels

                                          Foto / hu  - 19.02.2017

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Presseberichte 2015

25 Jahre Trachtenkapelle Lindenfels

ein Bericht von Cornelia von Poser

erschienen am 7. Juli 2015 im Starkenburger Echo.

Sie finden ihn unter:

http://www.echo-online.de/lokales/bergstrasse/lindenfels/500-besucher-beim-fest-in-brandau_15811505.htm

 

 

 

 

Peter Flath

ist seit 25 Jahren Dirigent der Trachtenkapelle Lindenfels

 

Seit 25 Jahren engagiert sich Peter Flath in der Trachtenkapelle Lindenfels.

Seit der Gründung der Gruppe ist er ihr Dirigent. Wer Flath kennt, weiß, dass bei ihm früh

das Interesse für Musik geweckt wurde und er sich für Instrumente begeistert.

Seine Wahl fiel damals auf die Trompete.

Bei Ernst Bitsch nahm er Unterricht und spielte auch in dessen Kapelle mit.

Auch bei der Bundeswehr war Flath musikalisch aktiv.

 

Eine ganz besondere Zeit war dann das Engagement bei der Lufthansa-Band.

Einsätze für die "Kranich-Flieger" gab es eher in unregelmäßigen Abständen,

doch so hat Peter Flath, wie er sagt, die ganze Welt gesehen.

Als Flath sich in der Region bereits einen Namen als Musiker gemacht hatte,

spielte er in der Tanz- und Showband Collection.

Vor 25 Jahren entstand dann die Idee, eine Trachtenkapelle ins Leben zu rufen.

Viele alte Weggefährten sprach er damals an und mobilisierte sie für die neue Formation.

Auf diese Weise kamen einige Musiker zusammen, und schon bald kam es zu den ersten Übungsstunden.

Im Schnitt hat die Trachtenkapelle etwa 25 Musiker, auch wenn es immer wieder Zu- und Abgänge gab.

Peter Flath ist Musiker mit Leib und Seele.

Für seine Kollegen in der Kapelle ist er nicht nur Gründer, Dirigent und ein prima Musiker,

Flath wird auch besonders aufgrund seiner Art und als zuverlässiger Teamplayer geschätzt.

Morgen feiert Peter Flath zudem Geburtstag: den 68. cf

 

© Bergsträßer Anzeiger, Mittwoch, 01.04.2015

 

 

 

Presseberichte 2014

 

Nachfolgend ein Bericht des "Bergsträsser Anzeiger" vom 19.02.2014

 

 

*   *   *

Presseberichte 2013

Bericht vom 3. Nov. 2013 - SV Eintracht Zwingenberg

*   *   *

Bericht "BA" vom 11. März 2013 - Wunschkonzert

 

*   *   *

 

Bericht "BA" vom 26. Febr. 2013 - Jahreshauptversammlung

*   *   *

Bericht "Echo-Online" vom 9. Januar 2013 - Kurkapelle

* * *

Presseberichte 2011

 Jahreshauptversammlung 2011 - der neue Vorstand

***

 

* 2010 *

 

 

 

 

* 2009 *

 

                                     

 

                        

 

* 2008 *

 

22. MÄRZ 2008 - SAMSTAGAUSGABE DARMSTÄDTER ECHO:

                                                         

 

* 2007 *

Titelseite Juniausgabe 2007:

Die Trachtenkapelle Lindenfels beim Maibaumstellen

                

 

                  ******                          

 

                                         

                          Oktober 2007 - TKL spielt bei der Gewerbeschau in Modautal

 

 

 

                                         

40-jähriges Bestehen des Schützenvereins Brandau am 27. Mai 2007:

 

* 2006 *

 

Oktoberfest am 29.10.2006 in Roßdorf:

   

 

 

 

                                                                         

                                                                                                  

          

 

                

                         

                                                                                                    

Zurück